Schule fürs Leben

Schule fürs Leben - das Projekt

Dank unserer Direktorin Christine Schiller wurden wir Schüler/innen der 3 b (jetzigen 4 b) Teil eines unglaublich spannenden Projekts: „Schule fürs Leben“.

Unsere Schule ist eine Europäische Mittelschule, wo Sprachenvielfalt und kulturelle Diversität gefördert werden. Toleranz und Weltoffenheit sowie gegenseitiges Verständnis lernen wir nicht nur in der Theorie.

Beim Projekt „Schule fürs Leben“ lernten wir viel über das friedliche Miteinander und die Stärken einer Multikulti-Gesellschaft. Gemeinsam mit unserem Klassenvorstand Gisela Honarwasch und unserer European-Studies-Lehrerin Kristina Gugerbauer erlebten wir spannende, aber auch arbeitsintensive Monate, in denen uns das ORF-Team Sabine und Martin Zwitter immer wieder begleitete.

„Ziel der viermonatigen Zusammenarbeit von zwei Schulklassen war es,

die Schülerinnen und Schüler zu motivieren,

ihre kulturelle und sprachliche Vielfalt als Stärke zu begreifen.“

Sabine Zwitter - ORF-Redakteurin

Am 10. März ging es mit dem Bus ab nach Kärnten. Nach 4 Stunden Fahrt kamen wir endlich in Feistritz an und wurden sofort vom Kameramann empfangen. Gleich sollten wir die 5 A des slowenischen Gymnasiums aus Klagenfurt treffen. Zuerst packten wir aus aber gleich darauf ging es auch schon los mit den Workshops. 


Am Anfang machten wir ein Speed-Dating, um die Schüler/innen aus Kärnten kennen zu lernen. Die Kärntner Slowenen stellten uns viele Fragen über unser Leben. Es war echt lustig, dass wir alle 30 Sekunden unsere Plätze wechseln mussten.


Nach einer Weile ging es ab in die Workshops mit verschiedenen Gruppen. In unserer Gruppe lernten wir Wörter auf Slowenisch wie:

• Koroški slovenci (Kärntner Slowenen)
• Jabuka (Apfel)
• Jezero (See) und viele mehr …

In einem anderen Workshop tanzten wir Mambo und Walzer zu einer lustigen Musik.


Außerdem haben wir eine Hymne gegen Rassismus geschrieben und uns über das Leben der alten und neuen Minderheiten in Österreich ausgetauscht. Die Schüler und Schülerinnen aus Kärnten bewunderten uns, dass wir so viele Sprachen sprechen und staunten, dass wir 14 Nationen in einer Klasse sind und wir uns alle gut verstehen!

 

schule fuers leben

 

Noch mehr Infos und Berichte findest du, finden Sie auf http://volksgruppen.orf.at/diversitaet/hfh/stories/2636531/